Einblick: Darauf achte ich beim Nähen von Kosmetiktaschen

Hallo ihr Lieben!

In diesem Post gibt es einen weiteren Einblick hinter die Kulissen meines Labels „Immergrün Dekor“. Heute geht es um die Kosmetiktaschen!
[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung]

Kosmetiktaschen sind ein unheimlich praktisches Accessoire. Für mich auch gerne das Krimskramstäschchen genannt, da man schließlich nicht nur Kosmetik darin aufbewahren kann. Schnell sammeln sich viele Kleinigkeiten darin an, welche man unterwegs vielleicht gebrauchen könnte. So ein kleines Täschchen muss daher auch einiges aushalten. Häufig wird nach dem treuen Begleiter gegriffen und somit ist er ständig in Benutzung. Besonders hier ist, so finde ich, eine gute Qualität gefragt, denn es soll ja eine Weile heben!

DSC_0306

In der Regel ist es recht schwierig in einem Onlineshop festzumachen, ob die Artikel nun wirklich eine gute Qualität haben. Hier fühlt man sich im Laden vor Ort oder auf einem Markt meistens sicherer, wenn man den Artikel auch in die Hand nehmen und von allen Seiten begutachten kann. Daher nun die Idee, einen Beitrag über dieses Thema zu schreiben. Ich möchte gern zeigen, dass die Kosmetiktaschen von mir nicht nur einfach ein paar dünne Täschchen sind, sondern diese so gemacht sind, dass sie dich gut im Alltag unterstützen! Für alle Selbermacher: Dieser Beitrag enthält kein Schnittmuster, sondern zeigt mit welchen Materialien ich für die kleinen Täschchen umgehe und auf was ich beim Nähen besonders achte.

Nun geht es los!

So wie bei jedem anderen Projekt fängt auch hier alles mit der Auswahl der richtigen Materialien an. Einer meiner liebsten Kombinationen ist ein schön gemusterter Baumwollstoff zu passendem Kunstleder. Sehr gerne benutze ich aber auch Wachstuch, Kork oder feste Canvasstoffe. Schon hier muss man aber darauf achten, dass die Stoffe eine ähnliche Festigkeit haben und notfalls mit Bügelvlies etwas nachhelfen. Bügelvlies ist wirklich eine super Sache! Man macht große Unterschiede schnell wett und kann dadurch auch echt richtig schöne Muster verwenden, die es vielleicht nur als sehr dünnen Stoff zu haben gibt. Natürlich muss auch immer auf die Qualität der Stoffe selbst geachtet werden.
Bei mir am häufigsten im Einsatz sind die Bügelvliese H250, H200 G700/G710 und das dünne Volumenvlies H630, ebenfalls zum Aufbügeln (zu diesem komme ich später noch). Besonders bei den Baumwollstoffen, die zum Kunstleder kombiniert werden sollen, empfehle ich das Vlies H250. Es ist auch mit am preiswertesten für die Stabilität, die es nach dem Aufbügeln bringt.
Wenn dann die Stoffe für die Vorderseite alle ausgesucht und entsprechend angepasst sind, kann es auch schon weitergehen.

Eine manchmal schwierige Angelegenheit, aber auch besonders wichtig ist der Reißverschluss. Es wäre nicht das erste Mal, dass ich einen Reißverschluss bei einem handgemachten Produkt austeste, diesen so gut wie gar nicht aufbekomme und es lieber wieder offen zurücklege, anstatt gefühlt gleich alles kaputt zu machen. Ein Reißverschluss muss einfach gut auf und wieder zu gehen. Da gibt es für mich keinen Kompromiss. Wenn es keinen guten Reißverschluss gibt, dann bitte doch einfach einen Druckknopf benutzen.
Dies muss nicht unbedingt (kann aber natürlich) mit der Qualität der Verschlüsse zusammenhängen. Ich verwende für meine Taschen inzwischen so gut wie nur noch Endlosreißverschlüsse, da es sich preislich einfach deutlich bemerkbar macht. Natürlich ist auch nicht jeder Reißverschluss am Stück automatisch ein guter Reißverschluss. Am besten ist es, jeder probiert für sich aus, mit was er lieber umgeht.
Wenn man jedoch mit Endlosreißverschlüssen umgeht, sollte man am Anfang ein bisschen Geduld mitbringen. Manchmal kann eine kleine Unregelmäßigkeit vorkommen, so dass sich die Zähnchen nicht ganz so sorgfältig ineinander schließen. Einfach nochmal probieren, bis der Zipper flüssig vor und zurück geht. Wie bei anderen vielen Dingen auch: Übung macht den Meister!

IMG_1936

Wenn bei der Außenseite soweit alles stimmt, ist das schon mal viel wert! Aber auch für die Innenseite des Täschchens kann etwas getan werden. Häufig kommt bei mir ein gepunkteter Baumwollstoff ins Spiel, weil ich es einfach niedlich finde. Da aber auch etwas wasserabweisendes immer wieder gefragt ist, habe auch ich mir den ein oder anderen Outdoorstoff zugelegt. Sie sind nicht nur wasserabweisend, sondern fransen auch an den Seiten nicht aus. Falls es aber doch die klassische Baumwollstoff-Variante sein soll (egal ob gepunktet oder nicht), so füttere ich diesen gerne noch mit einem dünnen Volumenvlies zum Aufbügeln. Am liebsten das Volumenvlies H630. Im Gegensatz zu dem Bügelvlies H640 ist es ein bisschen dünner. Manchmal ist weniger eben mehr, denn wenn das Täschchen zu bauschig wird, tut man damit auch niemanden einen Gefallen. Trotzdem haben beide Bügelvlies den simplen Effekt, dass alle Dinge im Täschchen besser geschützt werden, das eine eben etwas mehr als das andere.
Da die wasserabweisenden Stoffe wie Outdoorstoffe oder Wachstuch beschichtet sind, ist hier das einsetzten von Bügelvlies eher keine gute Idee. Die Beschichtung nimmt durch die Hitze schaden und man kann den Stoff unbeabsichtigt beschädigen. In diesem Fall versuche ich meisten ein bisschen abzuwägen – häufig bringt das Wachstuch schon Stabilität von sich aus mit und das Täschchen innen auswaschen zu können ist eben auch etwas wert!

Zuletzt noch ein Punkt, der Außen und Innenseite meiner Kosmetiktasche betrifft: Das absteppen von Kanten! Um nochmal kurz auf den Reißverschluss zurückzukommen, kann auch dieser Schritt für den Verschluss sehr wichtig sein. Durch das Absteppen der Kanten am Reißverschluss (Außen und Innen) bleiben die Stoffe genau da wo sie sein sollen. So verhindert man beide Seiten gleichzeitig daran, nicht dem Reißverschluss in die Quere zu kommen. Ebenso kann dies beim Übergang von Baumwollstoff zu Kunstleder wichtig sein. Denn auch hier ist schließlich wünschenswert, dass der Stoff an seinem Platz bleibt.

IMG_1309

 

All diese Genauigkeiten kann man natürlich noch vertiefen, aber mir war nun erstmal der Überblick wichtig, was hinter der von mir genähten Kosmetiktasche steckt. Um das Ganze nun auch etwas zu unterstützen, gibt es hier ein paar Bilder, vor allem auch von der Innenseite!

IMG_1308IMG_1307IMG_1312

Hier ist gut zu sehen, wo ich die Bügelvliese eingesetzt habe und wie die abgesteppte Kante von Innen aussehen sollte.

IMG_1316

Und hier nochmal ein Beispiel von Außen, wo der Stoff am Reißverschluss abgesteppt wurde, als auch die Kante beim Übergang von Baumwollstoff zu Kunstleder.

Zum Schluss nun nochmal die fertige Kosmetiktasche!

DSC_0305DSC_0308

Ich hoffe, ihr konntet einen guten Einblick in meine Arbeit bekommen. Für die DIY’ler unter euch war vielleicht ja auch etwas dabei – das würde mich zumindest sehr freuen! Es wäre toll, wenn der ein oder andere vielleicht Lust hat in einem Kommentar seine Meinung zu diesem Post zu hinterlassen. Falls es etwas weniger öffentlich sein soll, so freue ich mich auch jederzeit über eine Nachricht per E-Mail! (info.immergruen@gmail.com)

Ich wünsche euch einen wunderbaren Tag!
Eure Paula

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s