Kostenlose Anleitung: Hübsches Zierkissen mit Reißverschluss und Paspel

Hallo Ihr Lieben!

Heute möchte ich euch eine Möglichkeit zeigen, um ein sommerliches Zierkissen zu Nähen. Die Anleitung ist von Schritt zu Schritt detailliert erklärt und mit vielen Bildern unterstützt. Alle verwendeten Produkte sind bei Butinette erhältlich – dort kaufe ich sehr gerne ein! Ich habe aber auch vor, ein passendes DIY-Paket in meinem DaWanda-Shop anzubieten. Wer daran Interesse hätte, darf sich jederzeit gerne bei mir melden!
Nun geht es aber los! Genäht wird dieses Kissen:

DSC_0758

Zierkissen mit Blüten und Paspel

DSC_0762

Rückseite mit Reißverschluss

Das Kissen soll am Ende die Größe 30x50cm haben. Hier könnt ihr sehen, was ich an Materialien für die Kissenhülle verwendet habe.

IMG_7778

Materialien für das Zierkissen

  • Baumwollstoff in Petrol für die Rückseite, Gemusterten Stoff für die Vorderseite
  • Paspelband in Weiß
  • Einen nahtverdeckten Reißverschluss, Farbe weiß, 40cm lang
  • Nähgarn in Petrol und Weiß
  • Schere, Lineal, Nahttrenner, Stecknadeln, Schneiderkreide
  • Nähmaschine, Bügeleisen- und Brett

Für das Kissen wird Vorder- und Rückseite wie folgt zugeschnitten: Teil A (Vorderseite) sind 52x32cm (inkl. 1cm Nahtzugabe). Teil B (Rückseite) ist in 2 Teile aufgeteilt: Einmal 34x32cm und 24x32cm. Bei beiden Zuschnitten für die Rückseite wird nicht nur die Nahtzugabe benötigt, sondern auch den zusätzlichen Stoff um den Reißverschluss einzunähen.

IMG_7781

Stoffteil A und Stoffteil B

Der nächste Arbeitsschritt ist die einzelnen Stücke (nochmal) zu Bügeln und mit dem Zickzackstich zu verwahren. Ich beginne mit der Rückseite für die Kissenhülle und bereite das Einnähen des Reißverschlusses vor.

Die Rückseite:
Hierfür werden beide „B“ Teile rechts auf rechts gelegt. Wichtig ist, dass die Kanten aufeinander liegen. Nun macht man mit der Schneiderkreide oder einem anderen Markierstift eine Linie: 3cm unter der kürzeren Seitenkante der Kissenhülle. Das ist die Seitenkante, welche 32cm lang ist.
Es kommen noch zwei weitere Markierungen dazu: Auf der Linie je einen Strich 4cm vom linken und dem rechten Rand entfernt. In der Mitte zwischen den beiden Strichen wird später der Reißverschluss eingesetzt.
Jetzt müssen die beiden Stoffteile mit Stecknadeln aneinander fixiert werden.

IMG_7789

Nun werden die beiden Stoffteile entlang der Linie aneinander genäht. Hierfür stelle ich die Nähmaschine meist auf eine Stichlänge von 2,5mm. Bevor ich über die erste Markierung nähe, sichere ich die Naht ein bis zwei Mal, so als würde man den Faden verwahren wollen. Bevor weitergenäht wird, stelle ich die Stichlänge auf das Längste, was mir die Nähmaschine bietet. Das sind bei mir 5mm. Wenn man bei der 2. Markierung angekommen ist, wird die Stichlänge wieder auf 2,5mm gestellt. Auch hier wird mehrmals die Naht gesichert bevor man bis zum Ende des Stoffes kommt und verwahrt. Die Nähte vor und nach der Markierung sollten nicht mehr aufzutrennen sein.

IMG_7793

Eine andere Variante wäre, nur die beiden äußeren 4cm der Linie zusammenzunähen. Dann ist es aber wichtig, dass der restliche Stoff exakt um 3cm umbügelt wird, damit der Reißverschluss am Ende symmetrisch verdeckt ist. Diese Möglichkeit ist ein bisschen schwieriger, wenn es jedoch genau gearbeitet ist, merkt man am Ende keinen Unterschied. So könnte das aussehen:

img_7794.jpg

Als nächsten Schritt entfernt man alle Stecknadel und bügelt die Nahtzugabe für den Reißverschluss auseinander. Nun trennst man die Naht mit dem Nahttrenner zwischen den beiden Markierungen auf. Das sollte ganz leicht gehen, da die Stiche groß sind. Wenn man die Naht an den gesetzten Markierungen gut gesichert hat, merkt man sofort „das es nicht weiter geht“. Dieser Halt ist auch für später wichtig, damit sich die Kissenhülle nach mehrmaligem öffnen und schließen nicht anfängt aufzulösen.
Jetzt kommt der Reißverschluss zum Einsatz. Man legt den Reißverschluss unter die Öffnung in der Rückseite und steckt ihn fest. Er sollte beim Nähen später nicht mehr verrutschen können.

img_7830.jpg

Um den Reißverschluss anzunähen braucht man einen Reißverschlussfuß. Mit diesem kann man ganz leicht neben der Kante den Reißverschluss an den Stoff nähen. So näht man einmal um den kompletten Reißverschluss rum. Hier muss man darauf achten, dass man links und rechts zur Öffnung ein bisschen Platz lässt, bei mir ist das meist so ca. 1,5cm. An den Seiten maximal 1cm, eher ein bisschen weniger.
Während dem Einnähen des Reißverschlusses musst man einmal am Zipper vorbei. Hierfür lässt man die Nadel im Stoff und hebt das Fußteil. Nun kann man den Zipper am Fuß vorbeischieben. Falls Du dabei Schwierigkeiten haben solltest, versuche deine Arbeit ein bisschen zu Drehen und probiere es dann in einem anderen Winkel. Wenn der Zipper hinter der Arbeit liegt, lässt man den Fuß wieder runter und kann weiterarbeiten.

Wenn der Reißverschluss fertig eingenäht ist, öffne und schließe ich den Reißverschluss ein paar Mal, um zu kontrollieren ob er sich gut öffnen und schließen lässt.
Jetzt ist die Rückseite fertig! Geschafft!

IMG_7835

Die Vorderseite:

Die Kissenhülle hat, wenn sie fertig ist, ein eingesetztes Paspelband. Dieses muss in den nächsten Schritten angebracht werden, damit es später zwischen den Stofflagen ist. Die Paspel dient keinem tieferen Sinn, sie ist einfach zur Verzierung gedacht.
Um die Paspel anzunähen wird sie zuerst in 1cm Abstand zum Rand an die Vorderseite angesteckt. Das wird auf der rechten Seite des Stoffes gemacht, also der schönen Seite. Dabei schaut die Kordel der Paspel nach Innen. Um die Pasel zu „schließen“, legst man die beiden Enden aufeinander und steckt dies gut fest. Das sieht am Ende so aus:

img_7827.jpg

Um die Paspel anzunähen habe ich weißes Nähgarn verwendet. Auch hier braucht man den Reißverschlussfuß, damit die Naht so dicht wie möglich an der Kordel gearbeitet werden kann.  Jetzt wird die Paspel angenäht.

IMG_7785IMG_7786

Beim Nähen der Paspel fange ich nicht direkt an der Stelle an, wo sich die Bänder kreuzen. Ich fange meist ca. 5cm nach dieser Stelle an. Wenn einmal um die ganze Kissenhülle die Paspel angenäht wurde, wird auch hier über die Bänder genäht. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Paspeln aufeinander nicht verrutschen und der Übergang so gerade wie möglich ist. So fällt es später bei der Kissenhülle nicht auf wo die Paspel aufgehört hat.

IMG_7829

Auch die Vorderseite ist nun fertig!

Vorder- und Rückseite zusammennähen:

Vorder- und Rückseite werden rechts auf rechts gelegt und festgesteckt. Zwei Dinge müssen hier beachtet werden: Der Reißverschluss sollte ein Stück geöffnet sein, damit später die Kissenhülle noch gewendet werden kann. Die Vorderseite sollte beim Zusammenstecken und somit auch beim Nähen oben liegen. Der Vorteil ist, dass man nun auf der Naht von der Paspel die beiden Seiten zusammennähen kann. Dieser Trick ist eine tolle Unterstützung, denn so kann man sichergehen, dass die Paspel gleichmäßig zwischen den Stoffseiten liegt.

img_7842.jpg

IMG_7843

IMG_7844

Super! Jetzt ist es geschafft! Deine neue Kissenhülle ist fertig! Jetzt muss die Arbeit nur noch durch die Öffnung des Reißverschlusses gewendet werden.

IMG_7845IMG_7846

Ich wünsche euch ganz viel Freude mit der Anleitung und hoffe ihr habt Erfolg!
Ich habe zwei dieser Zierkissen genäht, sie ziehen wahrscheinlich am Wochenende in meinen Shop ein 🙂
Für alle DIY-Fans wird es aber wie versprochen auch das DIY-Paket passend zur Anleitung geben. Wer daran Interesse hat, kann mir schon jetzt eine Nachricht schicken, oder einen Kommentar hinterlassen. Ich freue mich darauf!

Einen wunderschönen Start ins Wochenende!
Eure Paula

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s